Start | Politik - Geschichte - Umwelt | Themenabende | Geschichte und Gegenwart 

Zum Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Gegenwart

Der Blick auf die Geschichte weitet den eigenen Horizont und ermöglicht den Perspektivwechsel. Der Schriftsteller und Journalist Kurt Tucholsky stellte 1926 fest: "Wer die Enge seiner Heimat ermessen will, reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte." Unsere historischen Themenabende gehen von der Gegenwart aus auf Zeitreise zu Fragen der überregionalen Geschichte und bereichern unsere Perspektiven auf Geschichte und Gegenwart.

Hybrid: Enigma verschlüsselt-entschlüsselt

Die Enigma Verschlüsselungsmaschine ist zu einer kulturellen Ikone geworden, fast jeder weiß, wie sie aussieht, und um sie herum sind in den letzten Jahren Romane und Filme entstanden.

Dabei ist interessant, dass ihr Ruhm nicht auf ihrem Erfolg, sondern auf ihrem Scheitern basiert, denn es ist eine Tatsache, dass es den Briten gelang, den Code zu knacken. Dies hatte in der Folge großen Einfluss auf den Ausgang des Zweiten Weltkrieges.

Dr. Ulrich Morgenroth ist Kulturreferent der Stadt Velbert.

Den Vortrag können Sie in Präsenz im Forum der Berg. VHS in der Mummstr. 10, SG-Mitte, oder via Zoom verfolgen. Den entsprechenden Link finden Sie untenstehend:

Zoom-Meeting beitreten

https://zoom.us/j/97030138438?pwd=QUQwUms5cGROK3lRbTg3OUNpdDB3dz09

Meeting-ID: 970 3013 8438

Kenncode: 351537

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Ulrich Morgenroth 29.9.22 1* Do: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5201s@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Conquistadoren und Azteken: Wie gelang die Eroberung Mexikos?

Politische Runde mit Prof. Stefan Rinke

Im Jahr 1519, vor etwas mehr als 500 Jahren, landete eine spanische Flottille unter dem Befehl Hérnan Cortés’ an der Küste der heutigen mexikanischen Halbinsel Yucatán. In elf Schiffen landeten rund 500 Spanier, und binnen zwei Jahren fiel das Aztekenreich Moctezumas. Der Historiker Prof. Stefan Rinke (Berlin) hat für sein Buch „Conquistadoren und Azteken. Cortés und die Eroberung Mexikos“ nicht nur europäische Quellen und Darstellungen dieser Zeit ausgewertet, sondern auch indigene Perspektiven. In der Politischen Runde berichtet er zum Auftakt des Herbstferienprogramms zur spanischsprachigen Welt von den diplomatischen Bündnissen Cortés’, den Auswirkungen europäischer Krankheiten und dem Fall Tenochtitlans.

Diese Politische Runde am 10. Oktober findet aufgrund der Herbstferien schon um 18 Uhr statt. Sie ist Teil der „vuelta por el mundo hispano“, einer Reise in die spanischsprachige Welt mit Vorträgen, Sprachkursen und vielem mehr rund um den spanischen Nationalfeiertag am 12. Oktober.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.“ (Zahle, was Du magst.)

Die Teilnahme ist auch per Zoom möglich: https://zoom.us/j/93824081891?pwd=bml6Q1NScEh3bWRlTEJNTVRrOEJMZz09

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Prof. Stefan Rinke 10.10.22 1* Mo: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
10-1106w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Straßenbahn – ein fast vergessenes Kapitel der Solinger Stadtgeschichte

Vor 125 Jahren ratterten die ersten Straßenbahnen durch Solingen. Ein Jahr später wurde die Verbindung nach Ohligs eröffnet. Private Investoren im Auftrag der Städte errichteten und betrieben sowohl die Stadt- als auch die Kreisbahn Solingen. Einer stürmischen Aufbauphase folgte eine schwere Krise während des Ersten Weltkrieges, die 1920 zur Übernahme in kommunalen Besitz führte. In den folgenden Jahren wurde das Solinger Straßenbahnnetz bedeutend erweitert, bevor die Weltwirtschaftskrise und die Konkurrenz des Autobusses die Straßenbahn in eine schwierige Lage brachten. Der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit schädigten den Straßenbahnverkehr so schwerwiegend, dass auch die Verantwortlichen der Klingenstadt nach einer Alternative suchten. Die Ersetzung der Straßenbahn durch den Obus war schon beschlossen, als spektakuläre Unfälle der Bahn 1952 das unwiderrufliche Schlusskapitel ihrer Geschichte in Solingen einläuteten. 1959 fuhr die letzte Solinger Straßenbahn über ihre Gleise. Der Leiter des Stadtarchivs Solingen, Ralf Rogge, bringt Ihnen das Auf und Ab der Straßenbahn in Solingen in einem reich bebilderten Vortrag nahe.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Ralf Rogge 25.10.22 1* Di: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5204s@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Die neuen Reiche. Eine Geschichte Afrikas im 18. Jahrhundert

Historischer Themenabend mit Heiko Schnickmann

Während man in Europa das 18. Jahrhundert als das leuchtende Zeitalter betrachtet, in der die Moderne ihren Anfang nahm, sorgten die Europäer im gleichen Zeitraum in Afrika für eine dunkle Zeit. Unfassbare Gräueltaten bewirkte der transatlantische Sklavenhandel zur Eroberung der "neuen" Welt. Dieser Handel hat (bis heute) nicht nur Auswirkungen auf Amerika, sondern auch auf die afrikanische Politik. Einige Völker profitierten von dem Verkauf ihrer Nachbarn, andere wanderten aus und zogen in verlassene Gebiete ein. Historiker Heiko Schnickmann gibt an diesem Abend einen Überblick über die Verhältnisse Afrikas im 18. Jahrhundert.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.“ (Zahle, was Du magst.)

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Heiko Schnickmann 27.10.22 1* Do: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-1209w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Die Solinger Synagoge 1872 - 1938 und die Illusion selbstverständlicher Toleranz

Vor 150 Jahren wurde die Solinger Synagoge eingeweiht, deren Bau christliche Mitbürger*innen durch Spenden gefördert hatten. Die Synagoge galt 1872 als „leuchtendes Wahrzeichen“ für Fortschritt, für „brüderliche Liebe unter allen Konfessionen“ und für die Vision eines „unverbrüchlichen, ewigen Bruderbundes“. Doch nach 66 Jahren wurde sie verwüstet, ausgebrannt und abgerissen. Eine andere Realität hatte die Träume von 1872 vernichtet. Welche Ursachen gab es dafür? Welche Lehren lassen sich daraus ziehen?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Horst Sassin 7.11.22 1* Mo: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5202s@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

"Der Weg des Buddha"- Einführung in Leben, Werk und Wirkung eines philosophischen Lehrmeisters

Historischer Themenabend mit Dr. Torsten Reters

576 v. Chr. wurde Siddharta Gautama in Indien geboren. Er entstammte der Kriegerkaste und wurde zum Begründer einer neuen Religion, als er begann, hinduistisches Gedankengut zu verändern. Bis zu seinem Tode mit 80 Jahren sorgte er für die Verbreitung seiner philosophischen Überzeugungen: Egozentrik und Handlungsdruck erzeugen – nach Buddha – unendliches Leiden. Unter König Aschoka kam es zu einer kurzen Blüte des Buddhismus, ehe dieser in seiner Entstehungsregion verschwand, sich aber über die Welt ausbreitete. Westliche Denker wie Schopenhauer oder Fromm oder Staaten wie Bhutan sind von seinen Ideen beeinflusst. Dr. Torsten Reters berichtet vom Werden und Wirken einer Religion.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.“ (Zahle, was Du magst.)

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Torsten Reters 10.11.22 1* Do: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-1202w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

"Euthanasie"-Opfer aus dem Bergischen Land

Die Opfer der Krankenmorde gehören zu den vergessenen Opfergruppen des Nationalsozialismus.

Mehrere Hundert Menschen aus dem Bergischen Land wurden von 1940-1945 in Tötungszentren wie Hadamar und Brandenburg vergast, in „Heil- und Pflegeanstalten" vergiftet, totgespritzt oder starben an Hunger und gezielter Unterversorgung. Betroffen waren Patient*innen der „Heil- und Pflegeanstalten", kranke Kinder, Gefangene, KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter*innen und alte Menschen.

Dr. Stephan Stracke ist freier Historiker und Lehrbeauftragter an der Bergischen Universität Wuppertal.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Stephan Stracke 24.11.22 1* Do: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5208s@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Vom Keil zur Tastatur - Eine Geschichte der Schrift

Historischer Themenabend mit Heiko Schnickmann

Ohne die Schrift könnten Sie diesen Text nicht lesen. Ohne die Erfindung der Schrift, gemacht durch viele Völker, wäre die Vermittlung von Nachrichten, die Speicherung von Informationen auf den Menschen selbst angewiesen. Die Geschichte der Schrift ist eine äußerst spannende, die den Lauf der Welt beeinflusst hat. Die europäischen Schriften haben ihre Wurzeln im Nahen Osten, gingen über das alte Griechenland ins Latein Roms über und sorgen bis heute für Wissens- und Datenvermittlung, sogar als Programmcode über die ganze Welt. Heiko Schnickmann erklärt, welche Zeichen die abendländische Schriftentwicklung in der Historie hinterlassen hat.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.“ (Zahle, was Du magst.)

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Heiko Schnickmann 24.11.22 1* Do: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-1210w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

"Wie man ein Volk einseift!" – Film und Literatur im "Dritten Reich"

Historischer Themenabend mit Dr. Torsten Reters

Kino und Literaturbetrieb wurden im „Dritten Reich” zu gewaltigen Unterhaltungs- und Propagandawaffen. Unter Goebbels wurde das Volk mithilfe der Kulturszene bei Laune gehalten. UFA-Stars wie Zarah Leander, Heinz Rühmann, Christina Söderbaum usw. dienten dem Regime als populäre Reklameträger. Viele Schriftsteller (u.a. Wiechert) flüchteten in die „Innere Emigration“ oder ließen ihre Stücke – wie etwa Fallada - in der verpönten Weimarer Republik spielen. Dr. Torsten Reters gibt Einblicke in Macht und Grenzen der NS-Propaganda.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.“ (Zahle, was Du magst.)

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Torsten Reters 1.12.22 1* Do: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-1203w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!